Volkmar Kleinert und Regina Beyer: Ein Schauspieler spielt selten allein

Es erzählen: Volkmar Kleinert und Regina Beyer  

Villa Esche
Richard-Wagner-Straße 55
09120 Chemnitz

Event organiser: GGG - Villa Esche, Richard-Wagner-Straße 55, 09120 Chemnitz, Deutschland

Tickets

Eventuell sind noch Karten an der Abendkasse erhältlich.

Event info

Markanter Schädel, liniendurchfurchtes Gesicht, „ein bisschen Mephisto“ – so muss ein Filmbösewicht aussehen. Den hat Volkmar Kleinert oft gegeben. Das ganze Gegenteil: Regina Beyer, die sanfte Schöne mit den großen Augen, in denen man versinken kann. Die beiden Schauspieler lernten sich bei gemeinsamen Dreharbeiten kennen und sind seit langem ein Paar. Gemeinsam schauen sie zurück auf ihr Leben für den Film, für das Theater und füreinander. Und sie können wunderbare Schnurren und Anekdoten erzählen. Regina Beyer wurde schon in jungen Jahren als Fotomodell entdeckt, woraufhin die DEFA auf sie aufmerksam wurde. Nach ihrem Schauspielstudium bekam sie in der Komödie „Hauptmann Florian von der Mühle“ die weibliche Hauptrolle neben Manfred Krug und wurde schlagartig bekannt. Es folgten Spielfilme und über hundert Fernsehproduktionen, unter anderem „Barfuß ins Bett“, Polizeirufe und die ARD-Serie „Liebling Kreuzberg“. Volkmar Kleinert, 1938 in Dresden geboren, gab sein Filmdebüt in Slatan Dudows „Verwirrung der Liebe“ und kam 1964 ans Deutsche Theater. Neben seinen Theaterrollen war Kleinert in zahlreichen DEFA- und DFF-Filmen sowie Serien zu sehen und spielte in neueren Produktionen wie „Boxhagener Platz“, „Das Leben der Anderen“ sowie vielen Krimi-Serien mit.

Eine Veranstaltung der Villa Esche/GGG
Mit freundlicher Unterstützung von PŸUR-Tele Columbus AG und Dienstleistungsgesellschaft DGT

Location

Villa Esche
Richard-Wagner-Straße 55
09120 Chemnitz
Germany
Plan route
Image of the venue

Ob als Eventlocation oder Tagungsstätte: Die Villa Esche in Chemnitz besticht mit ihrer Bauart im Jugendstil und dem schön gestalteten Park, der sie umgibt. Bei Events sorgt sie für besondere Atmosphäre und ist eine von Deutschlands schönsten Locations.

Im Chemnitzer Stadtteil Kapellenberg gelegen, ist die Jugendstilvilla ein echter Augenschmaus. Entworfen wurde sie von Henry van de Velde für die Familie eines Chemnitzer Textilfabrikanten. Heute gilt sie als ein Baudenkmal von europäischem Rang und ist Begegnungstätte für Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst und Kultur. Ob Tagung, Lesung, Konzert oder Trauung – die Villa Esche schafft das perfekte Flair. Auch beherbergt sie das erste Henry van de Velde Museum Deutschlands, das eine vielseitige Sammlung an Exponaten des Gestalters vorweisen kann. Speisezimmer und Musiksalon im Erdgeschoss sind weitestgehend original möbliert und bieten einen Eindruck des ursprünglichen Ambientes. Im Obergeschoss ist eine Dauerausstellung zu finden, die einen umfassenden Einblick in das Gesamtwerk des Künstlers ermöglicht. Nicht nur das Museum ist ein Highlight – das Restaurant, welches sich in der rekonstruierten Remise der Villa befindet, bietet vom Tagungsservice bis zum Bankett alles, was das Herz begehrt. 70 Sitzplätze, ein Blick auf das Bauwerk des Künstlers, erlesene Gerichte und Weine sorgen für höchsten Genuss.

Die Villa Esche ist gut mit dem Pkw zu erreichen und bietet ausreichend Parkplätze vor Ort. Für eine Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nehmen Sie die Straßenbahn 4 vom Hauptbahnhof in Richtung Hultholz bis zur Haltestelle Haydnstraße. Von da sind es nur noch wenige Minuten zu Fuß.