SWR Kammerkonzert Baden-Baden 2

ZELENKA•BACH•GUBAIDULINA•SIMA•STRAWINSKY  

Museum Frieder Burda
Lichtentaler Allee 8 b
76530 Baden-Baden

Tickets from €14.00
Concessions available

Event organiser: SWR Media Services GmbH, SWR Service, Hans-Bredow-Str. 9, 76530 Baden-Baden, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis

per €14.00

Schüler/Studenten

per €7.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Tickets für Rollstuhlfahrer und ermäßigte Eintrittskarten können über den SWR Classic Service gebucht werden: 07221 300 100.
Mail

Event info

JAN DISMAS ZELENKA
Sonate für Violine, Oboe, Fagott und Basso continuo Nr. 3 B-Dur ZWV 181
JOHANN SEBASTIAN BACH
Fuge cis-Moll BWV 849 aus dem Wohltemperierten Klavier
(Fassung für Violine, Oboe, Fagott, Kontrabass und Cembalo von A. C. Dorn)
SOFIA GUBAIDULINA
"So sei es" für Violine, Kontrabass, Schlagzeug und Klavier
LIBOR SIMA
Trio d‘anches für Oboe, Klarinette und Fagott (Uraufführung)
IGOR STRAWINSKY
Oktett für Blasinstrumente

Anne Romeis, Flöte · Michael Rosenberg und Anne Angerer, Oboe ·Sebastian Manz, Klarinette · Libor Sima, Angela Bergmann und Eduardo Calzada, Fagott ·Jorge Becker und Christof Skupin, Trompete · Tobias Burgelin und Harald Matjaschitz, Posaune ·Jing Wen, Violine · Arvid Christoph Dorn, Kontrabass · Franz Bach, Schlagzeug ·Olga Zheltikova, Cembalo und Klavier

Barockmusik und moderne Musik, die sich auf ältere bezieht, treffen hier aufeinander. Der experimentierfreudige Böhme Jan Dismas Zelenka, Hofkomponist und Kirchen-Compositeur am Dresdner Hof, und sein Leipziger Kollege, der Thomaskantor, treten in ihren Werken als markante Einzelerscheinungen ihrer Zeit hervor. Ausgerechnet dem wilden Russen Strawinsky war es vorbehalten, den modernen Neoklassizismus mit seinem Oktett von 1922/1923 einzuleiten. In Sofia Gubaidulinas 2013 komponiertem Werk „So sei es“ werden die rhetorischen Qualitäten der Barockmusik zu einem großen „in memoriam“ für ihren Kollegen und Freund Viktor Suslin. Libor Sima, Solofagottist des SWR Symphonieorchesters und erfolgreicher Komponist, steuert mit einem Bläsertrio eine Uraufführung bei.

Location

Museum Frieder Burda
Lichtentaler Allee 8
76530 Baden-Baden
Germany
Plan route
Image of the venue

Das Museum Frieder Burda in Baden-Baden setzt seit seiner Eröffnung im Jahr 2004 architektonisch wie auch in Bezug auf die einzigartigen Ausstellungen neue Maßstäbe in der deutschen Museumswelt. Vom amerikanischen Star-Architekt Richard Meier entworfen, ist das imposante und zugleich luftige Gebäude schon von außen eine echtes Highlight. Im Inneren finden neben herausragenden Ausstellungen auch immer wieder einzigartige Events statt.

Wer in die herrlich prunkvolle Stadt Baden-Baden kommt, der spürt sofort den Glanz und die Pracht vergangener Zeiten. Dass die Stadt bis heute reich an Kunst und Kultur ist und architektonisch auch in puncto Neubauten viel zu bieten hat, zeigt sich am Museum Frieder Burda. 2004 wurde das weiße Gebäude mit der offenen Gestaltung eröffnet. In wechselnden Sonderausstellungen präsentiert das Museum Frieder Burda Moderne und Zeitgenössische Kunst. In den letzten Jahren waren bereits zahlreiche große Künstler wie Marc Chagall, Gerhard Richter oder auch Georg Baselitz mit Ausstellungen vertreten. Der lichtdurchflutete, 3-geschössige Bau eignet sich zudem hervorragend für besondere Events wie Konzerte aus den Bereichen Pop und Klassik.

Das Museum Frieder Burda ist aus Baden-Baden nicht mehr wegzudenken. Es liegt äußerst zentral und zugleich idyllisch an der Lichtentaler Allee direkt neben der Kunsthalle, zu welcher das Museum mittels einer Brücke verbunden ist. Ob zu Fuß bei einem Spaziergang über die Promenade, mit dem Bus oder mit dem Auto: das Museum Frieder ist dank der zentralen Lage bequem zu erreichen.