Musikalische Lesung - Konferenz der Tiere (#30)

Henning Westphal & Sebastian Manz  

Kunsthalle Würth - Adolf-Würth-Saal
Lange Straße 35
74523 Schwäbisch Hall

Tickets from €26.00
Concessions available

Event organiser: Kulturstiftung Hohenlohe, Allee 17, 74653 Künzelsau, Deutschland

Tickets


Event info

Henning Westphal Sprecher / Sebastian Manz Klarinette

„Wir werden die Welt schon in Ordnung bringen! Wir sind ja schließlich keine Menschen!“ – Die Tiere haben genug von dem Verhalten der Menschen. Als sie erfahren, dass die 86. Internationale Konferenz der Menschen aufgelöst wurde, ohne dass die Regierungsvertreter eine Lösung für die von Menschen verursachten Probleme wie Kriege, Hungersnöte und Umweltzerstörung gefunden haben, beschließen sie, selbst die Initiative zu ergreifen: Sie berufen eine eigene Konferenz der Tiere ein, um die Menschen zum Weltfrieden zu zwingen.
Erich Kästners utopisches Kinderbuch aus dem Jahr 1949 war sein erster Roman nach dem Zweiten Weltkrieg, mit viel Witz, aber auch mit politischen Themen der Zeit. Diese scheinen allerdings 70 Jahre später nicht an Aktualität verloren zu haben. Zur gekürzten Vortragsfassung von Henning Westphal steuert Sebastian Manz, Soloklarinettist im SWR Symphonieorchester und ECHO Klassik-Preisträger 2017, musikalische Stimmungsbilder von Igor Strawinsky und Zeitgenossen des 20. Jahrhunderts bei. Das eindrucksvolle Programm haben die beiden bereits beim Musikfest Stuttgart oder in Kooperation mit der LMU München auf die Bühne gebracht.
Sebastian Manz, Soloklarinettist im SWR Symphonieorchester und ECHO Klassik-Preisträger 2017, musikalische Stimmungsbilder von Igor Strawinsky und Zeitgenossen des 20. Jahrhunderts bei. Das eindrucksvolle Programm haben die beiden bereits beim Musikfest Stuttgart oder in Kooperation mit der LMU München auf die Bühne gebracht.

Location

Kunsthalle Würth
Lange Straße 35
74523 Schwäbisch Hall
Germany
Plan route

Die Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall wäre es allein schon wert, als Kunstwerk angesehen zu werden. Auch in den Räumen des Museums sind eine ganze Reihe wertvoller, wechselnder Exponate zu bestaunen, die allesamt einer der bedeutendsten privaten Kunstsammlungen des Landes angehören.

Reinhold Würth, Geschäftsführer des weltweit größten Befestigungs- und Montagetechnikbetriebs Würth, begründete 2001 die Kunsthalle Würth als eines von über zehn Museen in den Niederlassungsstädten der Firma. Seitdem zeigte sie schon bedeutende Werkschauen Max Liebermanns, Edvard Munchs oder Niki de Saint Phalles. Gezeigt werden wechselnde Ausstellungen, die sich aus der 16.000 Werke umfassenden, privaten Sammlung des Kunstmäzens speisen und zwischen den einzelnen Kunsthallen ausgetauscht werden. Dabei beschränkt sich die Schau nicht nur auf Malerei, es sind auch Skulpturen und Plastiken vertreten.

Die Kunsthalle selbst ist dabei ihrem Inneren keineswegs unterlegen: Inmitten der Altstadt wurde sie auf dem Gelände der ehemaligen Haller Löwenbräu errichtet und strahlt so einmaligen industriellen Charme aus. Der imposante Bau aus Stahlbeton ist mit Muschelkalk verkleidet, der durch seine besondere Bruchtechnik markante Effekte erzielt. Der moderne Bau fügt sich so angenehm in das Gesamtbild der mittelalterlichen Stadt ein und bietet jede Menge erlebbare Kultur.