Mendelssohn: Paulus - 1. Aufführung

Kantorei St. Jacobi, Göttinger Symphonie Orchester, Solisten  

Jacobikirche
Jacobikirchhof 4
37073 Göttingen

Tickets from €14.00
Concessions available

Event organiser: Kantorei St. Jacobi, Jacobikirchhof 2, 37073 Göttingen, Deutschland

Tickets


Event info

Am 15. und 16. Februar 2020 präsentiert die Kantorei St. Jacobi eines der beliebtesten Oratorien überhaupt: Felix Mendelssohn Bartholdys „Paulus“, über das Leben und Wirken des Apostels.
Zunächst verfolgte Paulus selbst die Christen, bevor er sich bekehren ließ („vom Saulus zum Paulus“ wurde) - und später mit seinen Briefen die frühesten Schriften des neuen Testaments verfasste. Auf unnachahmliche Weise hat Mendelssohn diesen Lebensweg musikalisch in seinem großen Oratorium nacherlebt.

Kantorei St. Jacobi
Anna Nesyba, Sopran, Nicole Pieper, Alt, Clemens Löschmann, Tenor, Andreas Scheibner, Bass
Göttinger Symphonie Orchester
Leitung: Stefan Kordes

Location

St. Jacobikirche Göttingen
Jacobikirchhof 2
37073 Göttingen
Germany
Plan route
Image of the venue

Gemeinsam mit der St. Johanniskirche beherrscht die St. Jacobikirche mit ihrem über 70 Meter hohen Turm das Bild Göttingens. Die Kirchenmusik hat eine große Bedeutung für die Jacobikirche und so finden hier nicht nur zahlreiche Konzerte der Gemeinde-Ensembles statt, sondern auch viele andere hochkarätige Orgel- oder Chorkonzerte.

Die Jacobikirche ging wohl aus einer im 12. Jahrhundert von Heinrich dem Löwen gestifteten Burgkapelle hervor. Ab 1350 wurde die kleine Kapelle ausgebaut und 1459 vollendet. In den folgenden zwei Jahrhunderten wurde St. Jacobi dreimal Opfer von Blitzeinschlägen: Der letzte 1642 zerstörte den Turm bis auf das untere Mauerwerk. Noch heute ist der damalige, provisorische Fachwerkaufbau zu sehen, der das Erscheinungsbild der Kirche einzigartig macht.

Innerhalb von St. Jacobi zieht besonders der besonders reich ausgestattete Flügelaltar die Blicke auf sich. Durch die doppelten Flügel besitzt der prachtvolle Altar zwei Seiten, sowohl für Werk- als auch für Feiertage. Diese kunstvolle Arbeit stammt von 1402 und wurde von einem unbekannten Künstler geschaffen.