Abgesagt
Bisheriges Datum:

KARTEN MÜSSEN AB DEM 12. AUGUST 2020 NEU GEBUCHT WERDEN - Yaara Tal & Andreas Groethuysen

Anneliese Brost Musikforum Ruhr - Großer Saal
Marienplatz 1
44787 Bochum

Event organiser: Stiftung Klavier-Festival Ruhr, Brunnenstraße 8, 45128 Essen, Deutschland
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €1.95 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets

Restkarten, falls vorhanden, erhalten Sie an der Abendkasse.

Event info

Ihre Namen gelten als Synonym für vierhändiges Klavierspiel: Yaara Tal & Andreas Groethuysen. Sie sind ein wahres Dreamteam der Klassik, das auch privat als Ehepaar miteinander verbunden ist. Seit 1985 bilden die israelische Pianistin und der deutsche Pianist ein Piano-Duo – und was sie anfassen, wird zu Gold. Das hochkarätige Duo hebt nach wie vor wahre Schätze: Zu den Raritäten, die sie nun in Bochum vorstellen, gehören etwa Beethovens Variationen über ein Thema von Graf Waldstein – dem Widmungsträger der berühmten „Waldsteinsonate“. Ebenfalls wenig bekannt ist Beethovens vierhändiges Arrangement seiner meisterhaften Großen Fuge für Streichquartett.

Programm:

Ludwig van Beethoven
Acht Variationen über ein Thema des Grafen von Waldstein WoO 67

Ludwig van Beethoven
Große Fuge in B-Dur op. 134

Reinhard Febel
Studien über J.S. Bachs Kunst der Fuge (Auswahl)


Mitwirkende:

Yaara Tal und Andreas Groethuysen, Klavier

Foto: (c) Klavier-Festival Ruhr

Location

Anneliese Brost Musikforum Ruhr
Marienplatz 1
44787 Bochum
Germany
Plan route
Image of the venue

Das Anneliese Brost Musikforum Ruhr ist der Ende 2016 eröffnete Ort des kulturellen Austauschs im Bochumer Stadtzentrum. Es soll als neues „Wohnzimmer“ für alle Bürger dienen und dabei Heimatspielstätte für die Bochumer Symphoniker wie auch für die breit aufgestellte Musikschule sein.

Das Musikzentrum wurde von zwei Stuttgarter Architekten, Martin Bez und Thorsten Kock entworfen. Die Besonderheit des Gebäudes ist, dass die ehemalige Kirche St Marien in den Bau integriert wurde. Sie wurde ausgebaut und dient jetzt als helles und freundliches Foyer. Von dort aus besteht Zugang zum Konzertsaal für fast 1000 Besucher und zum „Multifunktionssaal“. Dieser wird vor allem als Probenort für das Jugendsinfonieorchester und die mehr als 80 Ensembles der Städtischen Musikschule genutzt. Die Säle zeichnen sich durch eine überragende Akustik aus, die selbst von unbesetzten Sitzplätzen nicht beeinträchtigt wird.

Der Stadt Bochum und allen am Bau Beteiligten ist es gelungen, einen wertvollen kulturellen Treffpunkt zu schaffen. Vom Hauptbahnhof, an dem es auch Autoparkplätze gibt, ist das Musikforum in weniger als zehn Minuten zu Fuß zu erreichen, noch näher liegt die Stadtbahn-Haltestelle „Engelbert-Brunnen/ Bermudadreieck“