Herzlichen Glückwunsch, Siegmund Schmidt! (#66)

Trio Avance & Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim  

Stiftskirche
Marktplatz
74613 Öhringen

Tickets from €22.00
Concessions available

Event organiser: Kulturstiftung Hohenlohe, Allee 17, 74653 Künzelsau, Deutschland

Tickets


Event info

Johannes Hustedt Flöte/Carolin Kriegbaum Viola/Andreas Hiller 10-saitige Gitarre
Leitung SWKO: Timo Handschuh

> Mozart, Schmidt, Strawinsky, Metzger

In diesem Sommer feiert der ehemalige und langjährige Öhringer Bezirkskantor und Komponist Siegmund Schmidt seinen 80. Geburtstag. Anlass genug, ein besonderes Orchesterkonzert an seiner einstigen Wirkungsstätte zu veranstalten und dafür eine besondere Komposition seines Schaffens aufzuführen. Wolle die Wandlung, o sei für die Flamme begeistert, Metamorphosen III für solistisches Trio und Orchester. Der Titel stammt aus Die Sonette an Orpheus von Rainer Maria Rilke. Johann Georg Metzger war Komponist, Flötist und ab 1765 Hofmusikus in der Mannheimer Hofkapelle. Für sein Concerto für Flöte und Orchester Nr. 6 D-Dur hat Siegmund Schmidt Kadenzen hinzugefügt. Das Konzert beginnt reizvoll mit Auszügen aus Strawinskys Apollon Musagète und endet mit Mozarts 17. Sinfonie G-Dur KV 129, zwar in kleiner Besetzung, aber dafür italienisch geprägt, flüssig elegant.

Location

Schloss Öhringen
Marktplatz 15
74613 Öhringen
Germany
Plan route
Image of the venue

Das Renaissance-Schloss Öhringen umschließt mit seiner rechteckigen Form den malerischen Schlosshof. Dessen Bild wird geprägt vom Langen Bau, dem ältesten Teil des Schlosses, sowie dem Marstallgebäude.

Anfang des 17. Jahrhunderts wurde das ehemalige hohenlohische Schloss als Witwensitz Magdalena von Hohenlohes errichtet. Nach deren Tod und langjährigem Leerstand wurde der Marstall angebaut und das Schloss wieder als Wohnsitz genutzt. Nach und nach wurden immer weitere Gebäude ergänzt, um den Ansprüchen der jeweiligen Schlossherren zu genügen.

Vom Schlosshof aus kann man den Wendeltreppenturm sehen, der in den 120 Meter langen Gewölbekeller führt. Dieser wird heute vom fürstlichen Weingut Verrenberg genutzt und beherbergt rund eine halbe Million Liter besten Wein. Zum Remisenbau mit seiner Rokoko-Bibliothek führt eine stattliche Freitreppe, die 1775 im Schlosshof erbaut wurde.