Heinrich Böll: Erzählungen „Was soll aus dem Jungen bloß werden“

Es lesen: Renate Geißler/Angelika Neutschel, es spielt: Irene Wittermann, Piano  

Villa Esche
Richard-Wagner-Straße 55
09120 Chemnitz

Event organiser: GGG - Villa Esche, Richard-Wagner-Straße 55, 09120 Chemnitz, Deutschland

Tickets

Veranstaltung wird verlegt. Ersatztermin wird noch bekannt gegeben. Tickets behalten Ihre Gültigkeit.

Event info

Heinrich Böll gilt als einer der bedeutendsten deutschen Schriftsteller der Nachkriegszeit. Präzise und mit einer Portion Humor vermittelt Heinrich Böll seine Eindrücke und Gefühle, gibt unverstellte Auskunft und eine exemplarische Studie über Moral, List und Versagen. Seine Romane, Kurzgeschichten, Hörspiele und zahlreiche politische Essays, zeigen ihn als scharfen Kritiker des politischen Nachkriegsdeutschlands. Im Jahr 1972 erhielt er den Nobelpreis für Literatur, der eine literarische Arbeit würdigte: „die durch ihren zeitgeschichtlichen Weitblick in Verbindung mit ihrer von sensiblem Einfühlungsvermögen geprägten Darstellungskunst erneuernd im Bereich der deutschen Literatur gewirkt hat.“ Gelesen von den beiden aus zahlreichen Rollen in Theater, Funk und Fernsehen bekannten Schauspielerinnen Angelika Neutschel und Renate Geißler hören Sie Kostproben seines literarischen Schaffens, wie beispielsweise „Wanderer, kommst du nach Spa“, „Anekdote vom Deutschen Wunder“, „Anekdote zur Senkung der Arbeitsmoral“ oder „Höflichkeit bei verschiedenen unvermeidlichen Gesetzesübertretungen“. Musikalisch verbindet die Lesungen Irene Wittermann am Klavier.

Eine Veranstaltung der Villa Esche/GGG
Mit freundlicher Unterstützung von richter & heß Verpackungen und Fleischerei Thiele

Fotos: Jürgen Christ, Köln / privat

Location

Villa Esche
Richard-Wagner-Straße 55
09120 Chemnitz
Germany
Plan route
Image of the venue

Ob als Eventlocation oder Tagungsstätte: Die Villa Esche in Chemnitz besticht mit ihrer Bauart im Jugendstil und dem schön gestalteten Park, der sie umgibt. Bei Events sorgt sie für besondere Atmosphäre und ist eine von Deutschlands schönsten Locations.

Im Chemnitzer Stadtteil Kapellenberg gelegen, ist die Jugendstilvilla ein echter Augenschmaus. Entworfen wurde sie von Henry van de Velde für die Familie eines Chemnitzer Textilfabrikanten. Heute gilt sie als ein Baudenkmal von europäischem Rang und ist Begegnungstätte für Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst und Kultur. Ob Tagung, Lesung, Konzert oder Trauung – die Villa Esche schafft das perfekte Flair. Auch beherbergt sie das erste Henry van de Velde Museum Deutschlands, das eine vielseitige Sammlung an Exponaten des Gestalters vorweisen kann. Speisezimmer und Musiksalon im Erdgeschoss sind weitestgehend original möbliert und bieten einen Eindruck des ursprünglichen Ambientes. Im Obergeschoss ist eine Dauerausstellung zu finden, die einen umfassenden Einblick in das Gesamtwerk des Künstlers ermöglicht. Nicht nur das Museum ist ein Highlight – das Restaurant, welches sich in der rekonstruierten Remise der Villa befindet, bietet vom Tagungsservice bis zum Bankett alles, was das Herz begehrt. 70 Sitzplätze, ein Blick auf das Bauwerk des Künstlers, erlesene Gerichte und Weine sorgen für höchsten Genuss.

Die Villa Esche ist gut mit dem Pkw zu erreichen und bietet ausreichend Parkplätze vor Ort. Für eine Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nehmen Sie die Straßenbahn 4 vom Hauptbahnhof in Richtung Hultholz bis zur Haltestelle Haydnstraße. Von da sind es nur noch wenige Minuten zu Fuß.