Carmina Burana - iterum narrata - erneut erzählt

Chorkonzert mit dem Profanen Chor Bochum moderiert von Jochen Malmsheimer  

Anneliese Brost Musikforum Ruhr - Großer Saal
Marienplatz 1
44787 Bochum

Event organiser: Bochumer Symphoniker, Marienplatz 1, 44787 Bochum, Deutschland

Tickets

Das Konzert wird auf den 02.11.2020 um 19.30 Uhr verschoben.

Event info

Der Profane Chor Bochum verdankt seinen Namen den „Cantiones Profanae“ von Carl Orff, besser bekannt als „Carmina Burana“, nach deren Aufführung er 1995 gegründet wurde. Sein Repertoire umfasst „profane“ (weltliche) Musik unterschiedlichster Stilrichtungen aus mehreren Jahrhunderten.

Unter Leitung von Elisabeth Esch lädt der Profane Chor zu seinem Jubiläumskonzert ein: „Carmina Burana – iterum narrata“ (= „erneut erzählt“). Erzählen wird der Kabarettist Jochen Malmsheimer. Singen werden der Profane Chor, die Kinderchöre der Hildegardis-Schule Bochum sowie Amelie Petrich (Sopran), Bertram Paul Kleiner (Tenor) und Thomas Berau (Bariton). Weiterhin musizieren Jay Jung-Hoon Wang und Rainer Maria Klaas (Klavier), Arend Weitzel, Nicholas Bardach, Diego Aldonza Crespo, Samuel Hock und Andreas Triefenbach (Schlagwerk).

Location

Anneliese Brost Musikforum Ruhr
Marienplatz 1
44787 Bochum
Germany
Plan route
Image of the venue

Das Anneliese Brost Musikforum Ruhr ist der Ende 2016 eröffnete Ort des kulturellen Austauschs im Bochumer Stadtzentrum. Es soll als neues „Wohnzimmer“ für alle Bürger dienen und dabei Heimatspielstätte für die Bochumer Symphoniker wie auch für die breit aufgestellte Musikschule sein.

Das Musikzentrum wurde von zwei Stuttgarter Architekten, Martin Bez und Thorsten Kock entworfen. Die Besonderheit des Gebäudes ist, dass die ehemalige Kirche St Marien in den Bau integriert wurde. Sie wurde ausgebaut und dient jetzt als helles und freundliches Foyer. Von dort aus besteht Zugang zum Konzertsaal für fast 1000 Besucher und zum „Multifunktionssaal“. Dieser wird vor allem als Probenort für das Jugendsinfonieorchester und die mehr als 80 Ensembles der Städtischen Musikschule genutzt. Die Säle zeichnen sich durch eine überragende Akustik aus, die selbst von unbesetzten Sitzplätzen nicht beeinträchtigt wird.

Der Stadt Bochum und allen am Bau Beteiligten ist es gelungen, einen wertvollen kulturellen Treffpunkt zu schaffen. Vom Hauptbahnhof, an dem es auch Autoparkplätze gibt, ist das Musikforum in weniger als zehn Minuten zu Fuß zu erreichen, noch näher liegt die Stadtbahn-Haltestelle „Engelbert-Brunnen/ Bermudadreieck“