Abschlusskonzert 2020

Iwan König, Franz Chien, Festivalorchester  

Johannes a Lasco Bibliothek
Kirchstraße 22
26721 Emden

Tickets from €27.50
Concessions available

Event organiser: Profestival UG, Graf-Enno-Str. 23, 26603 Aurich, Deutschland

Tickets


Event info

Ludwig van Beethoven:
Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15

Felix Mendelssohn-Bartholdy:
Suite aus „Ein Sommernachtstraum” op. 61

// FESTIVALORCHESTER des Musikalischen Sommers
// IWAN KÖNIG Klavier
// FRANZ CHIEN Leitung

Mit Beethovens 1. Klavierkonzert und Mendelssohns „Sommernachtstraum” verabschiedet sich der Musikalische Sommer nach 45 bunten Festival-Tagen mit dem traditionellen Orchesterkonzert von seinen Besuchern.
Zwei große Meister kommen zu Gehör: Die Ouvertüre zum „Sommernachtstraum” komponierte der erst 17-jährige Mendelssohn als geniales Wunderkind inspiriert von Shakespeares Schauspiel im Sommer 1826. Beethoven schrieb sich mit seinem 1800 in Wien uraufgeführten 1. Klavierkonzert den Klavierpart auf den Leib, bei dem seine brillanten pianistischen Fähigkeiten höchst eindrucksvoll zur Geltung kamen.

Location

Johannes a Lasco-Bibliothek
Kirchstr. 22
26721 Emden
Germany
Plan route

Die nach dem polnischen Reformator Johannes a Lasco benannte Johannes a Lasco-Bibliothek in Emden ist eine öffentlich zugängliche Spezialbibliothek. Sie bietet ein Aufgebot von 140.000 Werken und einen wertvollen historischen Buchbestand, die sich auf den geisteswissenschaftlichen und theologischen Bereich spezialisiert. Zu den besonderen Sammelgebieten gehören vor allem die Geschichte und Theologie des reformierten Protestantismus, sowie die Landesgeschichte Ostfrieslands und die Konfessionsgeschichte der Frühen Neuzeit.

Die Bibliothek geht auf die seit 1559 bestehende Büchersammlung und das Archiv der Gemeinde Emden zurück und gilt national, wie auch im europäischen Rahmen als eine bedeutende Forschungsstätte. 2001 wurde sie zur Bibliothek des Jahres gewählt. Seit 1995 befindet sich die Bibliothek in der 1943 bei einem Luftangriff zerstörten Großen Kirche, deren gotische Grundstruktur aus dem 15. Jahrhundert, nach einer dreijährigen Umbauzeit mit Elementen der modernen Industriearchitektur harmonisch verbunden wurde.

Neben dem Bibliotheksbetrieb finden in diesem faszinierenden Bauwerk mitten in der Stadt auch diverse Kulturveranstaltungen, wie Konzerte, Vorträge, Ausstellungen und Tagungen statt.